Seit Januar 2012 wird Taekwondo in der TGM Budenheim  zweimal in der Woche angeboten. Die Abteilung entstand aus einer sehr jungen Gruppe im Alter von 3 bis 7 Jahren. Inzwischen sind die Kleinen zu den Großen herangewachsen und haben eine Gruppenstärke von über 20 Mitgliedern. Seit TKD eine olympische Disziplin geworden ist wird es in vielen Vereinen angeboten. Warum sollte man sich für Budenheim entscheiden? Im Folgenden gibt es einige Entscheidungshilfen für alle Interessierten.

Vereine die TKD anbieten haben ganz unterschiedliche Zielsetzungen. Manche Trainer möchten „nur“ diesen Sport den Kindern vermitteln und machen keine Gürtelprüfungen. Andere wiederum bereiten die TKD Sportler für Gürtelprüfungen und auch Meisterschaften vor.  Es gibt zwei Arten von Meisterschaften.

  • Die für Technik bedeuten dass die Teilnehmer eine vorher definierte Abfolge von Bewegungen mit Arm und Beintechniken vorzeigen (Schattenkampf). Sie werden nach ihrer Ausführung beurteilt.
  • Die für Vollkontakt bedeuten dass ein Taekwondo Sportler sich in einem direkten Kampf mit einem anderen messen muss. Dies ist auch der Teil vom Taekwondo der sich zu der olympischen Disziplin entwickelt hat. Die Sportler sind durch Schützer  am Körper geschützt und ein Kampfleiter begleitet die Kämpfer und ahndet unsportliches Verhalten. Der Kampf wird meist nach Punkten entschieden. Die Kämpfer bringen zu ihren Kämpfen ihren Trainer als  Coach mit, der seinen Sportler  betreut.

In der Budenheimer Taekwondo Abteilung liegt der Schwerpunkt im Vollkontakt. Erste Erfolge könnt ihr im Folgenden euch anschauen.

Voraussetzungen und Einkleidung

Grundsätzlich wird für das Training Sportkleidung benötigt und es sollte barfuss trainiert werden. Ein spezieller Trainingsanzug ist nicht nötig. Wer jedoch an den Gürtelprüfungen, Lehrgängen oder Meisterschaften teilnehmen möchte braucht einen Taekwondoanzug. Alle Artikel sind in Sportgeschäften, Internet oder über den Verein erhältlich.