Jahreshauptversammlung am 20. Mai soll Gemeinschaftsbeitrag für die Erhaltung der vereinseigenen Sportanlage beschließen / Zahlungsausgleich für freiwillige Helfer der TGM

Wie arm wäre die Turngemeinde Budenheim ohne ihre freiwilligen und ehrenamtlich tätigen Mitglieder? Könnte der Verein sein großes Angebot weiter aufrechterhalten? Weiterhin bereit sein, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen? Diese Fragen stellt der Vorstand der TGM anlässlich der kommenden Jahreshauptversammlung am 20. Mai. Der Verein, der mit seinen 1.200 Mitgliedern zu den größten in Budenheim gehört, besticht seit Jahren durch zeitgemäße und innovative Sportangebote auf höchstem Niveau – getragen von den freiwilligen Helfern.

Mitglieder der TGM Budenheim, die sich engagieren, machen dies vor allem, weil es ihnen Spaß macht, ihrem Verein unter die Arme zu greifen. Sie leisten in so genannten Arbeitseinsätzen schnelle und unkomplizierte Unterstützung. Eine Unterstützung, auf die ein Verein, auch die TGM, nicht verzichten kann.

Viele Vereine haben damit zu kämpfen, dass das freiwillige Engagement ihrer Mitglieder immer mehr abnimmt. So auch bei der Turngemeinde. Die Beteiligung bei ihren Arbeitseinsätzen beschränkt sich immer stärker auf Personen, die bereits als Trainer, Beirats-, Ausschuss- oder Vorstandsmitglied dem Verein eng verbunden sind. Die immer weiter abnehmende Bereitschaft, freiwillig im Verein zu helfen, hat auch die TGM Budenheim erreicht.

Da immer mehr Menschen ihre Unterstützung im Verein einschränken, werden zunehmend bislang ehrenamtlich übernommene Arbeiten, vor allem die Instandhaltung der vereinseigenen Halle und Grundstücke, an externe Fachfirmen vergeben. Doch das Auslagern hat seinen (teuren) Preis. Den Ersatz ehrenamtlicher Helfer durch bezahlte Arbeitskräfte bzw. Fremdunternehmen kann und möchte die Turngemeinde künftig nicht mehr leisten. Denn die daraus resultierenden erheblichen Zusatzausgaben bedeuten, dass Ausgaben an anderer Stelle eingespart werden müssen.

Deshalb möchte der Vorstand in der Jahreshauptversammlung am 20. Mai die Zahlung eines jährlichen Gemeinschaftsbeitrages jeweils zum Jahresende vorschlagen. Dabei besteht die Möglichkeit des Zahlungsausgleichs durch eine Arbeitsleistung.

Vorstellbar sei, den Gemeinschaftsbeitrag stets zu Jahresanfang für das zurückliegende Jahr automatisch per Lastschrift einzuziehen, so der Vorstand. Somit würde niemand in Vorleistung treten müssen und hätte über das Jahr verteilt die Möglichkeit seinen Gemeinschaftsbeitrag in Form von Arbeitsleistungen ableisten zu können. Wer also Arbeitsstunden für die TGM erbringt, kann seinen Gemeinschaftsbeitrag im Jahresverlauf auf einen Betrag von null Euro reduzieren.

Der erste Vorsitzende des Vereins, Marc Schultheis, beschreibt die Idee näher: „Wir möchten, dass unsere Mitglieder uns in diesem Antrag unterstützen. Sie sollen motiviert zu den Arbeitseinsätzen kommen. Die Arbeitseinsätze zeichneten sich in der Vergangenheit durch ihre hohe Produktivität aus. So soll es wieder werden. Gerade vor dem Hintergrund der gerade beginnenden Um- und Neugestaltung unserer Turnhalle und angrenzenden Gebäude, macht eine Neuregelung Sinn.“

„Die meisten Vereine fordern heute Arbeitseinsätze. Wir wollen den Sinn der Arbeitsstunden herausstellen, für Akzeptanz und Motivation sorgen. Als Leistungsanreiz sehen wir die regelmäßige Instandhaltung durch eigenen Einsatz, die stetige Verbesserung unserer vereinseigenen Anlage. Auch ein Grillfest auf unserer vereinseigenen Wiese wäre denkbar Danke zu sagen und den Wert, den die Arbeitsleistung für den Verein hat, zu verdeutlichen.“

„Wir gehen davon aus, dass jedes einzelne Mitglied unserer Turngemeinde Verständnis dafür hat, warum uns die Einführung von Arbeitseinsätzen so wichtig ist. Die Gründe legen wir ja offen. Unsere Mitglieder haben uns bislang in allen vertretbaren Belangen gut unterstützt. Das hoffen wir auch hier.“, fasst Marc Schultheis zusammen.

Stellvertretend für den Gesamtvorstand wünscht er sich eine rege Teilnahme an der Jahreshauptversammlung, um hier die Gedanken und Ideen rund um die tragfähige Zukunft der Turngemeinde Budenheim vorzustellen und zu diskutieren.

Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 20. Mai 2016, um 19.00 Uhr im Vereinsheim der TGM Budenheim in der Binger Straße 52 statt.


 

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung
am Freitag, den 20. Mai 2016, 19 Uhr
im Vereinsheim, Binger Straße 52

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Geschäftsbericht über die Vorstandsarbeit im vergangenen Jahr
3. Berichte über den Turn- und Sportbetrieb
4. Berichte aus den Ausschüssen
5. Neue? Heimat! Für die TGM - Bericht und Beschlussfassung zu Kreditaufnahme
6. Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer
7. Entlastung des Vorstandes
8. Gemeinschaftsbeitrag - Information und Beschlussfassung
9. Anträge
10. Verschiedenes

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erscheinenden Mitglieder beschlussfähig. Über Anträge, die nicht in der Tagesordnung aufgeführt sind, kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich in der Geschäftsstelle eingegangen sind. Bei der Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder vom vollendeten 16. Lebensjahr an stimmberechtigt.

Budenheim, den 21.04.2016.
Für den Vorstand: Marc Schultheis (1. Vorsitzender)