Als erster rheinland-pfälzischer Sportverein haben sich die Tischtennisspieler der TGM Budenheim an der Aktion „Rote Karte gegen MS“ der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) beteiligt.

„Als wir von dieser Aktion erfahren haben, war es für uns ganz klar, dass wir mitmachen“, erklärt Abteilungsleiter Kai Hirschmann.
„Bei uns gibt es zwar keine roten Karten, aber jede Mannschaft erhält am Saisonende einen Fahrtkostenzuschuss. Den haben wir der DMSG sehr gerne zur Verfügung gestellt“.

 

Fünf Mannschaften und die Jugendbetreuer haben auf Ihre Fahrtkosten verzichtet und dadurch über 400,00 € für den guten Zweck gespendet.

„Noch vor 5 Jahren hatten wir einen Sportkameraden, der sowohl sportlich als auch menschlich zu uns gehörte.“, berichtet Stefan Kutzera als Mannschaftsführer der 4. Mannschaft. „Er hat sich nie vorstellen können, dass es auch ihn einmal erwischt. Heute wissen wir alle, dass es jeden jederzeit und unerwartet treffen kann. Und wir wissen auch, dass die DMSG sowohl unserem Sportkameraden, als auch anderen MS Betroffenen sehr hilfreich zur Seite steht.“

Im Beisein von vielen Tischtennisspielern und auch dem Vereinsvorsitzenden Marc Schultheis, überreichte Abteilungsleiter Kai Hirschmann die Spende an den Pressereferenten der DMSG, Manuel Grimbach.

Dieser freute sich im Gegenzug einen handsignierten Fußball an die TGM Budenheim überreichen zu können, den die Schirmherrin der DMSG, Ministerpräsidenten Malu Dreyer, extra für die Aktion zur Verfügung gestellt hat.

Näheres über die Aktion „Rote Karte gegen MS“ erfahren Sie unter DMSG RLP.