Drucken

VR-Bank Mainz ehrt 17 Sportvereine für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement im Hilton Mainz
Turngemeinde Budenheim starker Anwärter für Silber

Foto: MOGO-Foto, Isabell Jasnau, Mainz

Großer Bahnhof im Mainzer Hilton. Die VR-Bank Mainz überreichte am Freitag, dem 19. September, die „Sterne des Sports“ in Bronze an Sportvereine, die ein besonderes gesellschaftliches Engagement zeigen. Zahlreiche Repräsentanten der Stadt Mainz und Vereinsvertreter feierten mit. Großer Jubel herrschte nicht nur bei der Turngemeinde Budenheim, die mit dem “Großen Stern des Sports“ in Bronze belohnt wurde. Auf Platz zwei und drei kamen der SC Hahnheim / TV Selzen und der Mombacher Turnverein.

Noch vor dem fulminanten Auftritt der Sportakrobaten des Kunst-Kraft-Sportverein Mainz-Finthen begrüßte Vorstandsmitglied der VR-Bank Mainz, Tobias Schmitz, rund 80 Gäste im Mainzer Hilton zur Preisverleihung der „Sterne des Sports“. Neben geladenen Gästen aus Politik, Sport und den Medien standen vor allem Vertreter der Sportvereine im Vordergrund, die sich bei der Bank beworben hatten.

Die „Sterne des Sports“ zeichnen das vielfältige, ehrenamtliche Wirken von Sportvereinen aus und werden in den drei Stufen Bronze, Silber und Gold auf Orts-, Landes- und Bundesebene ermittelt. Initiiert durch den Deutschen Olympischen Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken würdigen die „Sterne des Sports“ bereits seit 2004 neben der sportlichen Leistung vor allem das soziale Engagement der Vereine. Der Sportpreis wird durch die VR-Bank Mainz bereits im fünften Jahr ausgeschrieben.

17 Sportvereine aus der Region um Mainz, Bingen und Alzey wurden am Freitag von den Vorstandsmitgliedern Tobias Schmitz und Franz-Josef Thümes für ihr besonderes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Während die Sportakrobaten für das beeindruckende sportliche Rahmenprogramm und ein Pianist für die stimmungsvolle musikalische Untermalung sorgten, erläuterten hochrangige Vertreter der Siegervereine ihre Konzepte.

Die Sieger-Initiative „Vertrauenscoaches“ der Turngemeinde Budenheim beeindruckt durch ihre breite Förderung von Jugendlichen und Familien, die finanziell nicht allzu stark ausgestattet sind oder eine Migrationsgeschichte haben. Ihnen soll ermöglicht werden, im alltäglichen Sportangebot der Turngemeinde ihre Wahl zu treffen und sie in die Sportgemeinschaft zu integrieren. Kleider- und Bücherspenden, Tagesausflüge, Sportangebote, spezielle Sportangebote und Sprechstunden für muslimische Frauen, eine hauptamtliche türkische Sportlehrerin: Mit diesem Gesamtpaket schafft die TGM Budenheim nach Meinung der Jury die nachhaltige Integration von finanziell Benachteiligten mit oder ohne Migrationsgeschichte in den Verein, was es der Jury wert war, den ersten Platz mit einem Preisgeld von 1.000 Euro zu vergeben.

Der SC 1962 Hahnheim präsentierte sich gemeinsam mit dem TV Selzen mit dem gemeinsamen Sportclub „Kinderturnclub Selzbogen.“ Unter der treffenden Bezeichnung „KISS – Kreativität, Integration, Sport & Soziales“ bilden die beiden Vereine eine Allianz für Bewegung und Kreativität. Sie arbeiten mit KiTas, Ganztagsschule und der  Kommunen zusammen. Mittlerweile erreichen die Sportangebote über 80% der bis 10-Jährigen der Gemeinden Hahnheim und Selzen. Dazu gehören auch Flüchtlinge aus Syrien, Somalia und dem Irak. Dieses Engagement wurde mit 750 Euro Preisgeld und dem zweiten Platz belohnt.

Mit dem beeindruckenden Projekt „Kinderwelt – spezielles Angebot für Babys und Kinder im Vor- und Grundschulalter“ bewarb sich der drittplatzierte Mombacher Turnverein, vertreten durch Projektleiterin Birgitt Nebrich. Hier steht die ganzheitliche Bewegungsförderung, die die Eltern miteinbezieht, im Vordergrund. Hauptaugenmerk liegt auf einer Kinderbewegungslandschaft, die sich der ganzheitlichen Bewegungsförderung von Babys und jungen Kindern verschreibt. Der MTV schafft den Kindern einen offenen Zugang zu allen Sportarten und betreibt eine Kooperation mit Mombacher Kindergärten und Schulen. Diese Leistung wurde mit 500 Euro Preisgeld belohnt.

„Unsere Sterne des Sports sind mehr als nur ein Geldpreis. Sie sind vor allem ein Zeichen der öffentlichen Anerkennung und ein Dankeschön an all diejenigen, die sich für die Belange ihrer Mitmenschen einsetzen“, sagte Franz-Josef Thümes bei der Präsentation der Siegerkonzepte. „Ob Sie nun auf dem Treppchen stehen oder nicht: Sie alle, die Sie hier anwesend sind, sind Sieger. Denn der Preis richtet sich an den ehrenamtlichen Einsatz des Breitensports für die Gesellschaft.“ Ein schöner Schlusssatz, der den Wettbewerb mit seinen 17 hervorragenden Beispielen gesellschaftlichen Engagements der Sportvereine nicht besser hätte beschreiben können.

Inzwischen haben sich die „Sterne des Sports“ zu einem bundesweiten gesellschaftspolitischen Event entwickelt, dessen alljährlicher Höhepunkt die Auszeichnung der „Sterne des Sports“ in Gold in Berlin ist. Bleibt zu hoffen, dass sich nun die Turngemeinde Budenheim mit ihrem engagierten Konzept auch landesweit auf der Silber-Ebene durchsetzen wird, um mit der VR-Bank Mainz der Sportstadt Mainz auf Bundesebene einen weiteren Triumph zu bescheren.

Bewerbungen für die „Sterne des Sports“ in Bronze 2015 nimmt die VR-Bank Mainz ab März 2015 entgegen.