Drucken

TGM bietet bei alljährlichem Schauturnen tolle Show

Es war kurz nach 17.00 Uhr als es in der Budenheimer Waldsporthalle merkbar düster wurde. Auf den voll besetzten Zuschauerrängen waren Skelette und andere Kreaturen gesichtet worden. Als diese dann das Moderatorenduo Birgit Wersin und Thomas Vois angriffen, sahen diese sich gezwungen die Budenheimer „Ghostbusters“ zu alarmieren.

Es war der Anfang vom Ende eines grandiosen Schauturnens der TGM Budenheim. Die Mehrkampfgruppe des Vereins hatte den Filmklassiker „Ghostbusters“ mit Turneinlagen und jeder Menge Klamauk vorgetragen. Dabei begann der Nachmittag so gar nicht düster. Kurz nach der Begrüßung durch die Vereinsvorsitzenden Marc Schultheis und Jürgen Mehner begann in der wieder einmal toll geschmückten Halle das traditionelle Schauturnen der TGM Budenheim – in diesem Jahr unter dem Motto „Lieblingskinderfilme“. Los ging’s mit der Fahrt vieler kleiner Jim Knopfs ins Lummerland. Als diese die Insel mit zwei Bergen erklommen hatten, bahnten sich auch schon verrückte Dschungeltiere ihren Weg auf die Hallenbühne. Der Dschungelbuch-Klassiker „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ durfte dabei natürlich nicht fehlen. So ging es munter weiter. Erst ritten die „tanzenden Pferde“ der „Urban Dance“-Gruppe (6-9 Jahre) über‘s Parkett und zeigten dabei tolle Hebefiguren, ehe die „Minions“ über Seile sprangen, auf Rollbrettern flogen und jede Menge Purzelbäume schlugen.

Erstmals dramatisch wurde es, als die Nachwuchs-Mehrkampfgruppe der TGM „Die Tribute von Budenheim“ aufführten. Während im Vordergrund die Turner Bodenübungen präsentierten, lieferten sich im Hintergrund die Gruppe „Salto-Duelle“ und mitreißende Schwertkämpfe um die Vormachtstellung im „District Budenheim“. Eine Menschenpyramide und anspruchsvolle Hebefiguren rundeten den Auftritt ab und ließen die Halle spätestens hier toben. Weniger dramatisch, aber mindestens genauso anspruchsvoll ging es weiter im Programm. Die Kleinkindertanzgruppe tauchte zur Musik von „Findet Nemo“ in den Ozean ab, während anschließend zahlreiche Mädels wie „Bibi Blocksberg“ auf Besen und Pferden über Stock und Stein durch die Halle „flogen“. Immer wieder empfahlen die Moderatoren den Zuschauern auch das kulinarische Angebot mit Waffeln und Kuchen, doch es stellte sich die unlösbare Frage: Wann verpasse ich nichts? Je länger der Nachmittag lief, umso schwieriger wurden die gezeigten Turnelemente. Hierbei standen vor allem immer häufiger die Abstimmung von Turn und Tanz zum entsprechenden Rhythmus der Musik auf dem Programm. Nicht nur bei „König der Löwen“ der Kinderleichtathletik, sondern auch beim „Häuserkampf“ zwischen Ravenclaw, Hufflepuff, Slytherin und Gryffindor aus der Harry Potter-Reihe wurde das Können der TGM-Aktiven deutlich.

Dann kam Flaschengeist „Gini“ zum Vorschein, der der bei der Aladin-Vorführung der Mädchenturngruppe aus seiner Wunderlampe flog. Szenenapplaus erntete die Leistungsturngruppe, die als Affen verkleidet zur Musik von Phil Collins mit Rollen und Flic Flacs den Musical-Klassiker „Tarzan“ vorführten. Nachdem die „Urban Dance“-Gruppe (ab 9 Jahren) als Piraten den „Fluch der Karibik“ präsentierten, wurde es schlagartig unheimlich und die Geister zogen durch die Reihen. Der Anfang eines tollen Finales, dass passenderweise von den Übungsleistern beendet wurde – denjenigen, die ihren Kindern, das zuvor gezeigte, beigebracht hatten. Doch nicht nur die waren aktiv, sondern auch erstmals die „Rücken fit“-Gruppe der Turngemeinde – mit definitiv großem Ü18-Anteil.

Was nicht fehlen durfte, waren auch wieder zahlreiche Ehrungen von aktiven Vereinssportlern, die bei den Mehrkampfmeisterschaften und Orientierungsläufen auf Landesebene zahlreiche Erfolge feiern konnten. Erfolge feierten auch Tags zuvor die neuen Vereinsmeister der TGM, die traditionell einen Tag vor dem allseits geliebten Schauturnen gekürt werden. Erfolgreich waren dabei: Annouk Bächtold, Benjamin Bitz, Pauline Bitz, Julia Bucsa, Hevidar Dalman, Cameron Drewes, Mika Gries, Joana Gomes, Theresa Hansen, Lea-Sophie Hartmann, Lara Hirtl, Yasmin Khatti, Concetta Krämer, Giulia Messner, Benita Schofer, Defne Suller, Charlotte Viviani, Hannah Wagner, Marit Wersin.

Die TGM läutete damit das turnerische Jahresende ein und machte schon jetzt Lust auf die nächste Ausgabe im November 2016.