Drucken

Fast fünf Tage lang Sport pur: Das ist das Turnfest Rheinland-Pfalz. Auch in diesem Jahr waren wieder zahlreiche Turnerinnen und Turner der TGM Budenheim mit ihren Trainerinnen und Trainern dabei. Gemeinsam mit dem Bus ging es vom 25. bis 29. Mai 2016 zum 5. Turnfest Rheinland-Pfalz nach Pirmasens. Für die Zeit vor Ort bildeten zwei Klassenräume der Robert-Schumann Grundschule die Heimat der Budenheimer Sportler.

Kurz nach der Ankunft ging es bereits los mit dem satten Programm, welches für die kommenden Tage auf dem Plan stand. Zum Start am Mittwochabend stand die offizielle Eröffnung des Turnfests auf dem Schlossplatz an. Von dort aus begann der anschließende Festumzug – angeführt von den historischen Fahnen und zwei Turnermusiker-Spielmannszügen – zum „Exerzierplatz“ (Exe), wo nach dem Fassbieranstich der gesellige Teil des Turnfests startete. Auch in den kommenden Tagen sollte der „Exe“ ein Anlaufpunkt für die Turnbegeisterten werden.

Der Donnerstag begrüßte die TGM-Turner mit strahlendem Sonnenschein. Wer zu viel Sonne abbekam, konnte sich in der Messe drinnen über die neuesten Turn- und Sporttrends informieren, sich beim „Fitnesstest für Alle“ und dem „Turn-TÜV“ messen, beim Luftballonwettbewerb mitmachen und auf dem Airtrack turnen. Nebenan fanden parallel die ersten Gerätturn-Wettkämpfe in der Wasgauhalle statt und vor der Halle konnten sich auch die Sonnenanbeter sportlich austoben. Einige Meter weiter lud der Strecktalpark zum Verweilen ein. Hier konnte man nicht nur gängige Sportarten wie Tennis, Fußball oder Volleyball ausprobieren, sondern sich auch bei nicht ganz alltäglichen Disziplinen wie Indiaca, Prellball oder dem Disc-Golf messen oder sich auf den vielen Hüpfburgen austoben. Auch der Besuch des angrenzenden DYNAMIKUM oder die Führung im WAWI-Schokoland war für viele Sportler ein Highlight. Ein buntes Bühnenprogramm fand auf dem Exerzierplatz statt, wo man sich zudem mit Essen und Trinken versorgen konnte. Doch auch das Abendprogramm hatte einiges zu bieten. So ging es am Abend für die Älteren zur Beach-Party im Badepark PLUB.

Freitag war Wettkampftag: Und zwar für alle Turnerinnen und Turner, die an einem der zahlreichen Wahlwettkämpfe angemeldet waren. Die Wahlwettkämpfer stellen ihre Disziplinen frei zusammen. Wählen können sie dabei aus Gerätturnen, Leichtathletik, Schwimmen, Rope Skipping und Trampolinturnen. Schon früh um 8 Uhr hingen die ersten an den Turngeräten. Danach ging es zur Leichtathletik, Rope Skipping und Minitrampolinturnen. Da die Wettkämpfe an verschiedenen Orten stattfanden und die öffentlichen Busse nicht immer so fuhren wie gebraucht, war bereits im Vorfeld eine genaue Transportplanung nötig. Nach einem spannenden und anstrengenden Wettkampftag – bei dem knapp tausend Turner teilnahmen – ging es für einen Teil der Gruppe zur Show „Faszination Gerätturnen“ in der Kirchberghalle und für einen anderen Teil zum „Exe“, wo man das musikalische Feuerwerk verfolgte.

Auch der Samstag stand ganz im Zeichen der Wettkämpfe, wobei hier „nur“ die Mehrkämpfer aktiv waren. Auch hier musste man beim Transport jonglieren. Ein Aufwand, der sich aber für die TGM-Mehrkämpfer mal wieder gelohnt hat. In ihren jeweiligen Altersklassen belegte im Jahn-Neunkampf Anja Blessing den 4. Platz, ebenso wie Vanessa Petri und Sophie Funk (5.) im Jahn-Sechskampf. Besonders erfolgreich war Dennis Winkler, der sich als Dritter im Jahn-Sechskampf erneut für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 17. und 18. September in Bruchsal qualifizierte. Getreu dem Motto „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen“ stand der Abend für die Mehrkämpfer dann ganz im Zeichen der gebührenden Mehrkampfparty, währenddessen einige andere der Gruppe bei der Turngala in der Wasgauhalle teilnahmen, die traditionell ein Höhepunkt des Turnfests darstellt.

Müde und erschöpft wurden am Sonntagmorgen die Luftmatratzen und Schlafsäcke eingeräumt und der Klassenraum geputzt. Schließlich ging es für die Sportler/-innen zur großen Abschlussfeier ins Stadion Husterhöhe. Dort musste zwar wegen der rutschigen Wiese auf einige geplante Einlagen verzichtet werden, doch dies hat den Spaß und die Freude der Teilnehmer und Zuschauer nicht getrübt. Zu guter Letzt gab es einen Rekordversuch in der Trendsportart Line-Dance sowie einen Flashmob an dem jeder teilnehmen konnte. Nach dieser wunderbaren Veranstaltung ging es müde zurück nach Budenheim. Der ein oder andere träumte im Bus vielleicht auch schon vom Deutschen Turnfest in Berlin im nächsten Jahr.

Vielen Dank an alle Trainer/-innen und Aktive, die die Turngemeinde Budenheim in Pirmasens vertreten haben.