Turngemeinde Budenheim bewegt ganz Budenheim

Wasserflasche, Turnschuhe, Handtuch

Als einer der mitgliederstärksten Vereine Budenheims stellte der Vorstand erstmals in diesem Januar fest, dass mehr Mitglieder aus dem Verein austreten als neue Mitglieder eintreten. Die Folge: Der Verein bangt um seine Existenz. Um dem entgegenzuwirken, ist eine aktive Mitgliederwerbung sinnvoll. Und die Turngemeinde hat bereits auf den coronabedingten Mitgliederschwund reagiert, weiß Marc Schultheis im Gespräch mit der Redaktion der Heimatzeitung zu berichten: „Auf die Schließung der Vereinshallen haben wir bei der TGM insofern reagiert, als dass wir nun ALLEN Interessierten digitale Live-Trainings zu festen Terminen anbieten.

Es sind auch neue Sportarten dabei, bei denen wir testen, wie sie bei unseren Mitgliedern und anderen Sportinteressierten ankommen. Dies betrifft beispielsweise die Laufschule für Jugendliche oder das neue Hochintensitäts-Intervalltraining Tabata.“

Die Online-Angebote richten sich auch an Nichtmitglieder, die die Turngemeinde kennenlernen wollen. Für alle Sporthungrige gibt es seit Jahresbeginn das passende Online-Angebot, das täglich zu festen Zeiten stattfindet.

Das Sportangebot ist komplett kostenfei, auch für Nichtmitglieder. Spenden sind gerne willkommen und erwünscht, wenn das Sportangebot gefällt. Denn der Verwaltungs-, Organisations- und Abstimmungsaufwand für die jeweiligen Sportkonzepte ist insgesamt sehr hoch, da sich die Corona-Verordnungen häufig verändern.

„Wir haben in den ersten drei Wochen Onlinesport viele Rückmeldungen erhalten. Das schönste Kompliment war die Aussage, dass wir im Corona-Grau einen Lichtblick nach Hause bringen“, fasst Marc Schultheis die Meinung der Mitglieder zusammen.

Schultheis freut dies: „Das alles ist Lohn der Mühe, die die Pandemie für uns mit sich bringt: Dass Mitglieder und Nichtmitglieder wertschätzen, was bei der TGM und anderen Vereinen geleistet wird. Und dies zumeist in ehrenamtlicher, nicht hauptberuflicher Tätigkeit. Ganz nebenbei. Mit viel Herzblut. Nicht für uns, sondern für unsere Mitglieder“

Zu jeder Zeit werden im Verein Kinder und Erwachsene mobilisiert, weiterhin vielfältig und vor allem digital. Es werden Jüngere fit gemacht, Ältere fit gehalten und in eine funktionierende Gemeinschaft integriert. Über den Sport lernt jeder gegenseitigen Respekt und seine Grenzen kennen. Soziale Tugenden, die Diskussion untereinander, den Mut, persönliche Grenzen zu überschreiten, auch das bringt der Sport automatisch mit sich. Gerade für Kinder und Jugendliche, so Schultheis, der selbst drei Kinder hat, seien dies Kernkompetenzen, die sie später im Alltags- und Berufsleben benötigen, um Fuß zu fassen und den Platz in der Gesellschaft einzunehmen, der ihnen sinnvoll oder wünschenswert ist. Außerdem wirke der Sport wunderbar gegen Benachteiligung und gesellschaftliche Isolierung.

Schultheis zieht das Fazit: Sport leistet auch bzw. gerade in der Corona-Krise sportartübergreifend einen wichtigen Beitrag. Für den Einzelnen und die Gemeinschaft. Denn der Sport baut ein stabilisierendes Gemeinschafts- und Wertegefühl auf und bringt den Gedanken des Fairplays und des Zusammenhalts wirkungsvoll rüber: Einer für alle – alle für einen.

Zum TGM Online-Sport geht es hier.

 

ZUM ONLINE-SPORTANGEBOT